Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) für Coaching und Training

 

1. Anwendung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

 

1.1 Die von beiden Vertragspartnern akzeptierten Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Geschäftsbeziehungen zwischen dem Coach und Trainer (nachfolgend Coach/Trainer genannt) und der Klientin/ dem Klienten als Dienstvertrag im Sinne der §§611ff BGB, soweit zwischen den Vertragsparteien nichts Abweichendes schriftlich vereinbart wurde.

1.2 Der Vertrag kommt zustande, wenn die Klientin/ der Klient das generelle Angebot des Coaches/Trainers, die Beratung in beruflichen und privaten Entscheidungssituationen (Coaching) und die gezielte Schulung von Fähigkeiten zur Optimierung von Fachkompetenzen (Training) annimmt. Dazu gehören auch Entspannungsmaßnahmen, die dem Erhalt der Gesundheit dienen, sowie Übungen zur Selbsterfahrung und kognitiven Umstrukturierung.

1.3 Frau Isolde Kaiser-Haak als Coach und Trainerin führt Coaching, Training und Beratung gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) durch. Der Coach führt für die Klientin/ den Klienten ein Coaching durch, das die Erfassung, Aufarbeitung und Optimierung der gegenwärtigen Situation der Klientin/ des Klienten, unter Berücksichtigung beruflicher und privater Aspekte, zum Ziel hat.

1.4 Das Coaching erfolgt auf der Grundlage des zwischen den Parteien geführten vorbereitenden Gespräches. Es beruht auf Kooperation, gegenseitiger Akzeptanz, Diskretion und gegenseitigem Vertrauen. Der Coach wird die von ihm angewandten Methoden, ihre Wirkung, sowie die möglichen Begleiterscheinungen und die möglichen Ergebnisse in jeder Phase des Coachings offenlegen.

1.5 Der Coach möchte in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam machen, dass Coaching ein freier, aktiver und selbstverantwortlicher Prozess ist und bestimmte Erfolge nicht garantiert werden können. Der Coach steht der Klientin/dem Klienten als Prozessbegleiter zur Seite. Die eigentliche Veränderungsarbeit wird von der Klientin/ dem Klienten geleistet. Die Klientin/ der Klient formuliert ihre/seine Erwartungen und Anliegen an das Coaching. Der Coach erläutert die Möglichkeiten, Methoden und Grenzen. Am Ende steht die beiderseitige Entscheidung für oder gegen eine Zusammenarbeit.

1.6 Das Coaching ist eine ziel- und lösungsorientierte Beratung unter vier Augen, in der die Klientin/ der Klient mit Fokus auf ihre/ seine Ressourcen und Potentiale in ihrer/seiner Weiterentwicklung begleitet wird. Durch den Coachingprozess gewinnt die Klientin/ der Klient neue Perspektiven im Hinblick auf sich selbst, ihre/ seine Situation, sowie ihre/ seine Umgebung. Der Coach unterstützt die Klientin/ den Klienten darin, Ziele zu formulieren und Lösungen zu finden. Grundsätzlich kann es dabei um berufliche und private Inhalte gehen.

 

2. Rechtliche Rahmenbedingungen des Coaches/Trainers

 

2.1 Coaching und Training sind ausdrücklich keine Ausübung der Heilkunde, demnach darf der Coach/Trainer gem. HPG § 1 Abs. 2 keine Krankheiten feststellen, heilen und lindern. Der Coach/Trainer darf keine Krankschreibungen vornehmen und er darf keine Medikamente verordnen.

2.2 Coaching und Training sind keine Psychotherapie und kein Ersatz für eine Psychotherapie. Die Klientin/ der Klient trägt während des gesamten Coaching- bzw. Trainingsprozesses die volle Verantwortung für ihr/sein Handeln, sowohl während, als auch außerhalb der Coaching- bzw. Trainingstermine. Die Teilnahme an einem Coaching bzw. Training setzt eine normale psychische und physische Belastbarkeit voraus.

2.3 Ein subjektiv erwarteter Erfolg der Klientin/ des Klienten kann nicht in Aussicht gestellt oder garantiert werden. Gegenstand des Vertrages ist daher die Erbringung der vereinbarten Coaching- bzw. Trainingsleistung, nicht die Herbeiführung eines bestimmten Ziels der Klientin/ des Klienten. Soweit die  Klientin/ der Klient die Anwendung von Maßnahmen oder Entspannungsverfahren im Einzelfall ablehnt, hat sie/er das dem Coach/Trainer gegenüber zu erklären.

 

3. Copyright

 

Alle an die Klientin/ den Klienten ausgehändigten Unterlagen sind, soweit nichts anderes vereinbart ist, in der Vergütung enthalten. Das Urheberrecht an den Unterlagen gehört allein Isolde Kaiser-Haak. Der Klientin/ dem Klienten ist es nicht gestattet, die ausgehändigten Unterlagen ohne schriftliche Zustimmung von Isolde Kaiser-Haak ganz oder auszugsweise zu reproduzieren und/oder Dritten zugänglich zu machen.

 

4. Versicherungsschutz

 

Die Klientin/ der Klient trägt die volle Verantwortung für sich und ihre/ seine Handlungen innerhalb und außerhalb der Coaching-Sitzungen und kommt für eventuell verursachte Schäden selbst auf. Das Coaching ist keine Psychotherapie und kann diese nicht ersetzen. Die Teilnahme setzt eine normale psychische und physische Belastbarkeit voraus.


5. Haftung

 

Die Informationen und Ratschläge in Coaching-Sitzungen, sowie in allen Dokumentationen, sind durch den Coach sorgfältig erwogen und geprüft. Der Coach wird die von ihm angewandten Methoden, ihre Funktionsweisen und Zwecke, sowie die Risiken und die möglichen Ergebnisse in jeder Phase des Coachings offenlegen.

Bei der Tätigkeit von Isolde Kaiser-Haak handelt es sich um eine reine Dienstleistungstätigkeit. Ein Erfolg ist daher nicht geschuldet. Jegliche Haftung wird ausgeschlossen. Der Versand bzw. die elektronische Übertragung von  Daten erfolgt auf Verantwortung der Klientin/ des Klienten.

 

6. Vertraulichkeit

 

Isolde Kaiser-Haak verpflichtet sich, über alle im Rahmen der Tätigkeit bekannt gewordenen betrieblichen, geschäftlichen und privaten Angelegenheiten der Klientin/ des Klienten auch nach der Beendigung des Vertrages Stillschweigen gegenüber Dritten zu bewahren. Darüber hinaus verpflichtet sich Isolde Kaiser-Haak, die zum Zwecke der Beratertätigkeit überlassenen Unterlagen sorgfältig zu verwahren und gegen Einsichtnahme Dritter zu schützen.

 

7. Sektenerklärung

 

Hiermit erklärt Isolde Kaiser-Haak , dass sie nicht nach der Technologie von

L. Ron Hubbard (Gründer der Scientology-Organisation) arbeitet oder gearbeitet hat, dass sie nicht nach der Technologie von L. Ron Hubbard geschult wurde und keine Kurse und/oder Seminare bei der Scientology-Organisation besucht oder besucht hat, in denen nach der Technologie von L. Ron Hubbard gearbeitet wird, und dass sämtliche Coachings und Beratungen nicht nach dieser Technologie durchgeführt werden. Zudem lehnt sie sektiererische Praktiken jedweder Art ab und distanziert sich ausdrücklich von Sekten und ähnlichen Organisationen.

 

8. Verantwortung des Coaches/ Trainers

 

8.1 Der Coach ist verpflichtet, vertrauliche Informationen nicht an außenstehende Dritte weiterzugeben.

8.2 Der Coach ist verpflichtet, vertrauliche Informationen ausschließlich zu Zwecken des vertraglich festgelegten Coachings zu verwenden.

8.3 Der Coach ist verpflichtet, vertrauliche Informationen, die ihm schriftlich        ausgehändigt wurden oder die er persönlich aufgezeichnet hat, so zu verwahren, dass kein außenstehender Dritter Zugang dazu bekommen kann.

8.4 Der Coach ist verpflichtet, alle ihm zur Verfügung stehenden Techniken und      Interventionsmöglichkeiten zum Nutzen der Klientin/ des Klienten einzusetzen. Er ist verpflichtet, der Klientin/ dem Klienten einen anderen Coach oder einen anderen geeigneten Spezialisten zu nennen, wenn er selbst sich nicht mehr in der Lage sieht, das Coaching fachgerecht zu dem vereinbarten Ziel zu führen.

 

9. Ort des Coachings

 

Das Coaching findet je nach Absprache in den Räumen des Coaches in Ahrensburg oder bei der Klientin/ dem Klienten vor Ort statt.

 

10. Zeitlicher Rahmen des Coachings

 

10.1 Das Coaching beginnt nach individueller Absprache zwischen dem Coach und der Klientin/ dem Klienten.

10.2 Ein Coachingprozess umfasst in der Regel mehrere Sitzungen à zwei Stunden über einen Zeitraum von einigen Wochen.

10.3 Der Gesamtumfang des Coachings wird individuell vereinbart.

10.4 Terminänderungen sind in der Regel spätestens in der vorhergehenden Sitzung abzusprechen. Ein zwischen der Klientin/ dem Klienten und dem Coach vereinbarter Termin ist von der Klientin/ dem Klienten spätestens einen Werktag vorher abzusagen. Die Klientin/ der Klient ist für den Zugang der Absage verantwortlich. Sitzungen, zu denen die Klientin/ der Klient ohne Absage nicht erscheint, sind in voller Honorarhöhe zu bezahlen.

10.5 Der Umfang der Coaching-Stunden kann in beiderseitigem Einvernehmen verändert werden. Die Änderung erfordert die Schriftform.

 

11. Vergütung des Coachings

 

Die Honorarsätze für das Einzel-Coaching werden vor Vertragsbeginn verbindlich mitgeteilt.

 

12. Zahlungsbedingungen

 

12.1 Das Honorar ist zum Ende der jeweiligen Coaching-Stunde fällig. Die Zahlung erfolgt bar oder per EC-Karten-Terminal.

12.2 Der Coach stellt der Klientin/ dem Klienten eine Einzelrechnung bzw. Gesamtrechnung aus.

12.3 Findet das Coaching nicht in den Räumen des Coaches statt, erstellt der Coach eine Rechnung, die sofort fällig wird. Der Rechnungsbetrag ist auf das angegebene Konto zu überweisen.

 

13. Kündigung

 

13.1 Der Vertrag kann von beiden Seiten jederzeit fristlos gekündigt werden.

13.2 Die Kündigung hat schriftlich zu erfolgen.

13.3 Nach Ausspruch der Kündigung sind die innerhalb der folgenden 2 Werktage vereinbarten Sitzungen voll zu vergüten.

 

14. Coaching bzw. Training in Gruppen/ Kursen

 

Die Bestimmungen unter 1.1.-1.5., sowie 2.-8. gelten für das Coaching bzw. Training in Gruppen/ Kursen entsprechend.

 

15. Anmelde- und Zahlungsbedingungen für das Coaching bzw. Training in Gruppen/ Kursen

 

15.1. Nach Eingang der Anmeldung mit rechtsgültiger Unterschrift erhält der/die Kursteilnehmer/in eine Anmeldebestätigung.

15.2. Der Kursplatz ist fest reserviert, sobald die Anmeldung vorliegt und der Coach/ Trainer die Anmeldebestätigung versandt hat.

15.3. Nach Erhalt der Anmeldebestätigung überweist der/die Kursteilnehmer/in die Kursgebühr auf das angegebene Konto, unter Angabe von Rechnungsnummer, Name und Kursbezeichnung.

15.4. Der Rücktritt von der Kursteilnahme nach Rechnungserhalt bedarf der Schriftform.

15.5. Im Falle des Rücktritts werden folgende Gebühren fällig:

 

• bis 30 Tage vor Kursbeginn: € 25,- zzgl. MwSt. als 

   Bearbeitungsgebühr

• bis 15 Tage vor Kursbeginn: 50 % der Kursgebühr

• danach: 100 % der Kursgebühr

 

Die anteilige bzw. volle Kursgebühr wird nicht fällig, wenn der  reservierte Platz neu besetzt werden kann. In diesem Fall entsteht lediglich die Bearbeitungsgebühr i.H.v. € 25,- zzgl. MwSt. .

15.6. Sollte der Kurs von Seiten des Coach/ Trainers aus wichtigem Grund abgesagt werden, zum Beispiel bei weniger als 4 Teilnehmer/innen, Krankheit oder höherer Gewalt, so wird die bereits entrichtete Kursgebühr unverzüglich zurückerstattet. Weitere Forderungen können nicht geltend gemacht werden.

 

 

 

 

Ahrensburg, den 12. Januar 2014

 

Isolde Kaiser-Haak